Charter-Verträge und Versicherungen – erklärt!

Jede Reise bringt auch die Frage nach der Versicherung und dem Vertraglichen mit sich. So lästig dies sein mag, so wichtig ist es, dass ihr einen entspannten Urlaub habt. Denn Schäden am Boot oder ein Nicht-Antreten eines Crew-Mitglieds können schnell ins Geld gehen. Bedenkt also bitte Folgendes: 


Vertragliches

Gerade bei Segeltörns unter Privaten kann eine kurzfristige Absage schnell zum Problem werden. Deswegen raten wir euch, einen Vertrag aufzusetzen. Das mag erstmal blöd klingen, aber damit habt ihr dann auch etwas in der Hand, wenn ihr z.B. eure Reiserücktrittversicherung in Anspruch nehmen möchtet. Hier findet ihr eine exemplarische Mitseglervereinbarung.

Bei den Verträgen mit einem Charterer solltet ihr auf die Selbstbeteiligung achten. Diese kann von Anbieter zu Anbieter variieren und somit auch ein Kriterium bei der Auswahl des Charterers sein. Das Gleiche gilt bei der Zusatz-Versicherung. Auch hier sind unterschiedliche Leistungen enthalten. Die Anzahl und Vielfalt an Versicherungen ist groß, deswegen hier eine Übersicht: 


Versicherungen 

Fürs Boot

Jeder Chartervertrag hat eine Grundversicherung inkludiert, die bei Schäden greift. Jedoch habt ihr hier immer einen Selbstbehalt (Kaution) von ca. 2-3.000 €, der bei Übergabe des Schiffs auf Eurer Kreditkarte geblockt wird. Das allein mag bei dem ein oder anderen schon zu Problemen führen, insbesondere wenn man nur eine Kreditkarte hat. Diese ist damit für den Rest des Urlaubs nicht brauchbar, da das Limit voll ist. 

Den Selbstbehalt kann man auf 0€ reduzieren in dem man eine Kautionsversicherung abschließt. Sie greift, wenn der Vercharterer die geleistete Kaution ganz oder teilweise einbehält. Hier gibt es zwei Varianten: Wenn ihr direkt beim Charterer mietet, könnt ihr dort eine Versicherung abschließen und müsst somit auch keine Kaution hinterlegen. Alternativ gibt es die Option, dass ihr z.B. eine Versicherung bei Yacht-Pool, Pantaenius oder Schomacker abschließt.  Das sind reine Versicherer und somit ist es leider so, dass ihr trotz der Versicherung erstmal die Kaution beim Charterter hinterlegen musst. Im Schadenfall müsst ihr euch diese dann vom Versicherer einfordern. Das liegt daran, dass Charterer und Versicherer getrennte Firmen sind. 

Idealerweise hat euer Skipper eine Skipperhaftpflicht-Versicherung, denn diese deckt alle Schadenereignisse ab, die sich durch den Gebrauch der gecharterten Motor- oder Segelyacht und der Beiboote durch Skipper und Crew an Dritten ereignen. Versichert sind u.a. Schäden an anderen Schiffen und den Hafenanlagen. Auch Schäden, die aufgrund grober Fahrlässigkeit am Charterschiff entstehen und nicht über die Kaskoversicherung des Vercharterers abgedeckt sind, sind inbegriffen.
Wenn der Skipper vom Charterer gestellt wird, könnt ihr nicht davon ausgehen, dass diese Versicherung greift. Wenn ihr euch hier einen Skipper sucht, könnt ihr schauen, ob eine solche Versicherung vorhanden ist. Normalerweise schließt der Skipper diese für ein Jahr ab. 


Für Euch

Bei jeder Reise sollte man sich unbedingt über das Thema Reiserücktritt/ -abbruch sowie Gepäckversicherung informieren. Je teurer die Reise, desto wichtiger. Da man beim Segeln schon mal weiter von einem großen Flughafen entfernt ist und somit ein Reiseabbruch mit einer notwendigen Heimreise oder aber Transfer zu einer größeren Stadt mit deutlichen Kosten verbunden sein kann, sind die Kosten für eine solche Versicherung doch vergleichsweise niedrig. 

Die Reiserücktritt-Versicherung greift bis zur Anreise und zahlt, je nach Selbstbehalt, den anfallenden Preis für die Reise, sprich Ihren Anteil am Bootscharter (daher Mitseglervereinbarung) , ggfalls Hotelzimmer sowie Flug. Reiseabbruch zahlt wie der Name schon sagt auch wenn ihr schon unterwegs seid. Da man sich beim Segeln leicht verletzen kann ist anzuraten, diese mit abzuschließen. Die Reisegepäckversicherung deckt dann euer Hab und Gut ab – gerade beim Segeln geht doch das ein oder andere gerne mal über Bord. 

Wir empfehlen euch den Abschluss einer Versicherung bei MDT Travel, welche sich auf Reiseversicherungen spezialisiert und dank einer schnellen Schadenbearbeitung einen guten Ruf erarbeitet haben.